Kalligraphie: Ich bin glücklich

Handlettering, Kalligrafie und andere Arten, mit schöner Schrift Freude zu machen

Worte haben Macht. Sie sind das, was uns Menschen zu Menschen macht – ohne die Fähigkeit, zu sprechen und zu schreiben, wäre unsere Zivilisation nicht einmal im Ansatz möglich gewesen. Diese besondere Rolle von Sprache zeigt sich häufiger in den mythischen und religiösen Vorstellungen von Menschen: beispielweise im berühmten Bibelsatz “Am Anfang war das Wort”, aber auch in der Vorstellung des kotodama im japanischen Raum, des ‘Wortjuwels’, und der damit verbundenen Macht.

Die Erfindung von Schriftsystemen ebnete uns Menschen nicht nur den Weg ins historische Zeitalter, sondern schlug sich ebenfalls kulturell nieder, wie sich an Vorstellungen von “heiligen Schriften” zeigt. Ohne Sprache und Schrift wären wir Menschen nicht, was wir sind – und was läge da näher, als die Kür unserer Schriftkultur, Kalligrafie, an ganz besondere Menschen zu verschenken? Handlettering-Vorlagen für Grußkarten zum Basteln gibt es zum Beispiel bei Zauber ein Lächeln.

Was ist Kalligrafie überhaupt?

Wenn wir hier von Kalligrafie sprechen, meinen wir damit nicht unbedingt nur die Art der Kalligrafie, bei der Buchstaben nach festen Regeln und in geometrisch perfekten Formen aufs Papier gemalt werden. Viel eher meinen wir Kalligrafie im ursprünglicheren Sinn, nämlich das bewusste Schreiben, das Schönheit, Fluss und Charakter einer persönlichen Handschrift hervorhebt. Natürlich können Sie nach Perfektion streben, wenn Ihnen das besser gefällt, aber die eigentliche Kunst besteht im Einfangen der Bewegung und der Imperfektion. Auf diese Weise wird zum Beispiel heute noch in Japan gerne kalligrafiert.

Vielleicht erfreut sich genau deshalb der Begriff des Handlettering zunehmender Beliebtheit – denn dabei steht nicht das streng regulierte Schriftbild der klassischen europäischen Kalligrafie im Vordergrund. Stattdessen geht es darum, freier und dem eigenen individuellen Stil folgend Buchstaben zu schreiben und zu zeichnen. Wichtig ist vor allem eines: dass das Ergebnis dem Auge gefällt.

Weshalb Handschrift so besonders ist

Übrigens handelt es sich bei kalligrafischen Erzeugnissen um mit die persönlichsten Geschenke, die Sie machen können. Unsere Handschrift ist ähnlich unverkennbar wie ein Fingerabdruck, und ähnlich aufschlussreich über unsere Psyche wie unsere Träume. Immer, wenn Sie mit der Hand schreiben, fangen Sie quasi ein Stück Ihrer selbst mit ein.

Die zwei Arten, Kalligrafie zu verschenken

Wenn Sie Kalligrafie verschenken wollen, können Sie das prinzipiell auf zwei Arten tun: Sie können entweder selbst kalligrafisch aktiv werden und einen Schriftzug gestalten, oder Sie können die Freude verschenken, Kalligrafie zu schöpfen und sich auf diese wunderbare Weise mit der eigenen Handschrift vertraut zu machen.

Selbst schreiben

Wenn Sie sich für erstere Variante entscheiden, brauchen Sie natürlich etwas Übung und Erfahrung, bevor Sie sich zum Schreiben des entscheidenden Schriftstücks hinsetzen. Glücklicherweise sind mittlerweile massig Tutorials, Tipps und Tricks im Internet zu finden. Spezielle Kits und Vorlagen können das Lernen des schönen Schreibens zusätzlich erleichtern. Bedenken Sie, dass Sie auch geeignetes Schreibmaterial (z. B. Brushpens; hilfreiche Infos uns Tipps gibt es im Brush Pen Guide von Zauber ein Lächeln) und schönes Be-Schreibmaterial, also Papier, brauchen. Planen Sie immer auch ein paar Fehlversuche ein und machen Sie den ersten Strich immer auf einem Übungsblatt, nie auf dem eigentlichen Ergebnis Ihrer Arbeit.

Das Schreiben verschenken

Weniger zeitaufwändig für Sie als schenkende Person ist es, wenn Sie die Freude der Kalligrafiekunst an andere verschenken. Das geht in Form eines Kursgutscheins, eines Lern-Kits und/oder über die Schreibmittel und Papiere, die man zum schönen Schreiben braucht. Wenn die beschenkte Person kein Neuling im Bereich ist, können Sie ergänzend zur schon bestehenden Kalligrafie-Ausrüstung neue Tinten, Stempel, Papierbögen, Schreibfedern usw. verschenken. Vielleicht bietet es sich ja sogar an, die Kalligrafie gemeinsam zu lernen und so mal wieder gemeinsam Zeit zu verbringen? Werden Sie kreativ – Ihrer Geschenkfantasie sind keinerlei Grenzen gesetzt.