via Handlettering I love you auf Papier geschrieben

Handlettering – die schönste und eleganteste Form, Zeichen zu setzen

Das Handlettering ist eine der schönsten Formen Buchstaben, Wörter und Sätze großartig in Szene setzen zu können. Und das allein anhand von bestimmten Bewegungen und Schwingungen, die beim Schreiben eines einzigen Buchstabens getätigt werden. Die sogenannten Letter ordnen sich einer ganz bestimmten Form unter, die aus dem Bereich der Lithografie und Typografie mit britischen Wurzeln entstammen.

Grafikdesign und Kunst fließen dabei eng verschmolzen ineinander. Das Handlettering lässt sich spielend mit ein wenig Routine ganz einfach unter Anleitung erlernen. Mit ein wenig Übung schon und Geduld entstehen so auf einfachste Art und Weise wunderschöne Schriftzüge, Buchstaben und Wörter für Grußkarten, Briefe, Beschriftungen jeglicher Form und auf allen denkbaren Untergründen.

Von A bis Z

Das Handlettering-Alphabet ist besonders gefragt und elementar bei dieser besonderen Schreibweise. Denn von A bis Z ist jeder Buchstabe anders und mit vielen verschiedenen Schwungelementen und Strichzügen versehen. So kann das simple “A” zum Kunstwerk werden und das kleine “t” zum verspielten Buchstaben im Wort an sich. Das Handlettering Alphabet ist ein absolutes Muss, um loslegen zu können und mit dem richtigen Schwung im Handgelenk, der Schriftführung an sich und etwas Übung erste Versuche zu starten.

Dazu braucht es allerdings Routine. Denn wer schon nach dem ersten Versuch hofft, ein perfektes Handlettering beherrschen zu können, befindet sich in der Regel auf dem Holzweg. Übung macht auch hier den wahren Meister und desto öfter und regelmäßiger die einzelnen Buchstaben rauf und runter geübt werden, in Groß- und Kleinschrift, umso besser und beeindruckender ist das fertige Resultat am Ende.

Überall anwendbar

Das Handlettering ist überall dort zuhause, wo Schriftzüge, Wörter, Sätze und einzelne Buchstaben Verwendung finden und angebracht werden. Das Werkzeug hierfür sind in der Regel bestimmte Stifte und Schreibwerkzeug, welche sich explizit für das Lettering eignen.

Einsatzbereiche hierfür können beispielsweise sein:

  • auf Wänden in der Küche, in Schlafzimmern oder Fluren und Kinderzimmern
  • auf Tischplatten und Küchenmöbeln
  • auf Grußkarten, Glückwunschkarten, Shirts und Co.

Die Einsatzbereiche, wo das Handlettering sehr gut in Szene gesetzt werden kann, sind ebenso groß, wie auch die Art und Weise der Schriftweisen im einzelnen. Denn auch hierbei gibt es unterschiedliche Formen und Arten. Soll es sehr leicht und nur zart angedeutet sein oder doch eher in Fettdruck geschrieben, bunt und auffällig? Muss teils mit Schablonen unter Umständen gearbeitet werden wie bei der Beschriftung von Wänden oder doch eher total frei aus der Hand?

Egal wo auch immer das Handlettering eingesetzt wird, es ist immer ein besonderer Eyecatcher und wird von der Außenwelt und Umgebung auch so aufgefasst und angesehen. Wichtig ist, dass jeder Buchstabe möglichst nach einem bestimmten Modell gleich gestaltet wird. Zu viele verschiedene Formen und Arten des Handletterings jeweils in eine Satz oder einigen Wörtern unterbringen und anwenden zu wollen, ist nicht sehr vorteilhaft und bewirkt im Umkehrschluss das Gegenteil: es kann dann schnell als nicht gekonnt und laienhaft wirken.