Kleine Schlösser, die an zwei größeren Herzen hängen, als Symbol für die Liebe zwischen Liebespaaren

Die Liebe – wundervolles Geschenk und gute Gabe

Die Liebe umfasst vieles: das wundervolle Gefühl, für einen Menschen besondere Liebesgefühle zu empfinden, die Liebe zu den eigenen Kindern, zur Familie, die Liebe in Form der Freundschaft sowie die Liebe zu anderen Menschen ganz allgemein. Nicht zu vergessen die Liebe zu Tieren, zu Pflanzen, und zu dieser Welt.

Die Liebe zu anderen Menschen

Das, woran wir zuerst denken, wenn wir an die Liebe denken, ist wohl die Liebe zwischen Menschen: die partnerschaftliche Liebe, die Liebe zu denjenigen, die uns nahe stehen, wie zum Beispiel Familienangehörige, und – allgemeiner – die Nächstenliebe.

Die partnerschaftliche Liebe

Vom Verliebtsein zur Liebe

Zu Anfang steht in unserem Kulturkreis meistens die Verliebtheit.

Geliebt werden – ein schönes Gefühl

Wenn die Liebe erwidert wird: Gerade zu Anfang einer Liebesbeziehung, wenn man verliebt ist, bereitet es uns ein wundervolles Gefühl, wenn uns klar wird, dass wir geliebt werden, dass es dem anderen bzw. der anderen genauso geht wie uns selbst.

Wann wir uns geliebt fühlen können:

  • das schöne Gefühl zu wissen, dass der andere an uns denkt
  • wenn wir uns verstanden fühlen
  • wenn der Partner, die Partnerin auf unsere Wünsche eingeht
  • wenn wir kleine Aufmerksamkeiten erhalten bzw. der Partner manchmal für uns mitdenkt

Wie schön ist das Leben,
da du mich liebst!

Charles de Coster

Es gibt nur
ein Glück
in diesem Leben,
zu lieben und
geliebt werden.

George Sand

Die Liebe als Ergänzung

Sind es die Gemeinsamkeiten in der Liebe, die uns mit unserem Partner, unserer Partnerin verbinden und miteinander durchs Leben tragen? Oder sind es die Gegensätze, die sich – sprichwörtlich – anziehen und an denen wir uns aneinander reiben?

Die Liebe im Alltag bewahren

Die Liebe im Alltag bewahren, können wir mit zur Lebenskunst zählen. Wenn es uns gelingt, uns mit unserm Partner, unserer Partnerin harmonisch einzuspielen, könnte sich mit der Zeit Langeweile einschleichen. Doch haben wir die Möglichkeit, den geliebten Menschen an unserer Seite wertzuschätzen und uns kreativ etwas einfallen zu lassen. Das braucht nicht unbedingt mit Anstrengung verbunden sein.

Der spirituelle Charakter der Liebe

Die Liebe hat möglicherweise einen spirituellen Charakter oder findet sogar ihren Ursprung im Göttlichen, denn: Können wir Menschen alleine zur Liebe fähig sein, wenn man uns rein auf das Biologische reduzieren würde? Vielleicht macht den Reiz des Unerklärlichen, dem insbesondere die romantische Liebe und die Liebe auf den ersten Blick unterliegen, gerade die der Liebe zugrunde liegende spirituelle Seite aus. Schließlich können wir nie ganz nur mit dem Verstand erklären, warum wir uns ausgerechnet in diesen einen Menschen verlieben … und nicht in einen anderen, vielleicht verstandesmäßig Naheliegenderen.

Die Liebe zum Leben

Die Liebe zu Gott